LP2 – Add-ons


Zusatz-Power für
Ihre LP2-Installation:

❯  GateScheduler
❯  OrderPortal
❯  WebPublishing
❯  BillingPortal


Erweitern Sie die Möglichkeiten des Transport­manage­ment­systems LP2 über Zusatzmodule: Mit dem GateScheduler haben Sie die Rampensteuerung im Griff. Das OrderPortal optimiert Ihre Inbound-Prozesskette. Mit dem WebPublishing haben Sie eine Frachten­börse, ein Auftrags­vergabe-Tool und ein Kommunika­tions­portal für Ihre Dienst­leister in einer Hand. Und das BillingPortal ist Ihr Medi­ations­portal für Gut­schrif­ten und Ein­gangs­rech­nungen.

Direkte Links
GateScheduler
OrderPortal
WebPublishing
BillingPortal

LP2 Add-on – GateScheduler


Rampen­steuerung GateScheduler: Perfekte Abstimmung – ohne Kommunikations­aufwand


Auch die Verlade­rampen und -tore an den Logistik­zentren Ihres Unternehmens kennen starke Auslastungs­schwankungen. Zeiten großer Hektik mit vielen, reind­rängenden Fahrzeugen wechseln sich mit vergleichs­weisen ruhigen Zeiten ab. Der erfahrene Logistiker erkennt hier Optimierungs­potenziale und die Chance, durch eine bessere Synchro­nisation Kosten und Fehler­risiken an der Rampe zu senken. Für diese Ziel­gruppe haben wir die Web-Anwendung GateScheduler entwickelt – unsere Software für das Slot- bzw. Zeit­fenster­management an Verlade­rampen.
GateScheduler Add-on im Überblick

  • Transporte werden auf der Website durch LP2 eingestellt
  • Nach dem Log-in mit Benutzername und Passwort sieht jeder Dienstleister (nur) seine Transporte
  • Der Dienstleister verbucht seine Transporte auf die noch vakanten Slots und Tore. Bei höherem Zeitbedarf können mehrere, aufeinanderfolgende Zeiten gebucht werden.

Der Effekt: Ankommende und abfahrende Fahr­zeuge synchro­nisieren sich selbst­tätig, Standzeiten werden mini­miert und Ihr Lager­personal deutlich gleich­mäßiger aus­gelastet.
  • Verwaltung beliebig vieler Standorte mit jeweils beliebig vielen Toren. Einzelne Tore können von der externen Bebuchung über GateScheduler ausgenommen werden (interne Verkehre, Reserve)
  • Größe der Slots ist je Tor und Uhrzeit variabel einstellbar
  • Einfache Serienbuchung regelmäßiger Transporte möglich
  • Anpassbares Layout – die Webanwendung GateScheduler präsentiert sich im Corporate Design Ihres Unternehmens
  • Automatische Aktualisierung der Dialoge – jederzeit Transparenz über die Rampenauslastung
  • Ermöglicht Auswertungen durch Festhalten der tatsächlichen Ankunft- und Abfahrtzeiten – auch als Datenbasis für Gespräche mit schlecht koordinierenden Spediteuren
  • Umbuchungen von Transporten möglich – so kann bei unvorhergesehenen Ereignissen (Unterbesetzung, beschädigte Tore etc.) schnell reagiert werden
  • Transporte außerhalb von LP2 können manuell verbucht werden
 TECHNOLOGIE 
GateScheduler ist ein Add-on zum Fracht­management­system LP2 und basiert auf modernsten Web- und Daten­bank­techno­logien. Flexibel konfi­gurierbar lässt sich GateScheduler an Ihre unter­nehmens­spezifischen Anforde­rungen und Prozesse anpassen.

Details im Überblick:

  • Masken und Oberflächen lassen sich optisch an Ihr Corporate-/Website-Design anpassen
  • Add-on zu LP2
  • Mehrsprachigkeit
  • Browser­basierter Zugriff/Client-Betriebs­systemunabhängig
Möchten Sie mehr Informationen zu LP2 und dem GateScheduler?
Nutzen Sie das Formular zur Kontaktaufnahme.

Zum Kontaktformular  ›

LP2 Add-on – OrderPortal


Vollständige Steuerung der Inbound-Prozesskette


Mithilfe des OrderPortals ist es möglich, Lieferanten vollständig in die Inbound-Prozesskette zu integrieren. Das Portal erhöht die Transparenz und die Effizienz Ihrer Inbound-Logistik und vervollständigt die Steuerung und Digitalisierung von der Bestellung beim Lieferanten bis zum Wareneingang.
Gezielte Auftragsvergabe

  • Bestellungen werden im OrderPortal automatisiert dargestellt
  • Der Lieferant kann im OrderPortal Versand­einheiten (z.B. Paletten) bilden und die bestellten Artikel per Drag-and-drop in diese Versand­einheiten verpacken
  • Das NVE-Label (SSCC) wird direkt vom OrderPortal erzeugt
  • Trans­port­dienst­leister können auto­mati­siert beauf­tragt werden
  • Alle relevanten Liefer­daten sind elektronisch vorhanden, dies bedeutet einen sofor­tigen Überblick im Waren­eingang welche Ware sich in welcher Menge in welcher Ver­packungs­ein­heit befindet
  • Alle rele­vanten Statis­tiken und Analysen können im OrderPortal inter­aktiv bearbeitet werden

Bestellungen
Bestellungen an den/die Lieferanten werden über eine Schnitt­stelle automatisch in das OrderPortal eingestellt. Der Lieferant sieht dadurch alle Bestellungen, die für ihn bestimmt sind, über­sichtlich im Portal. Diverse Such­möglich­keiten nach Referenzen oder Status­werten sind für ihn verfügbar.

Verpacken
Ist die Bestellung (oder Teile davon) bereit zum Versenden, erzeugt der Lieferant im OrderPortal die Versandeinheiten (z.B. Paletten).
Nun ver­packt der Liefe­rant im OrderPortal mit Drag-and-drop die Artikel (Bestell­positionen) mit der liefer­baren Menge in die angele­gten Versand­einheiten. So entsteht eine präzise Hierarchie, welcher Artikel sich in welcher Menge auf welchem Pack­stück befindet. In diesem Prozess kann der Lieferant ebenfalls Details angeben wie MHD, Charge oder Herkunft.

Label-Druck
Das NVE-Label (SSCC) kann direkt vom OrderPortal erzeugt werden. Das Layout inkl. Logo und weiteren Besonderheiten, wie Bestell- oder Artikelnummern, ist flexibel anpassbar.

Spediteur-Auftrag
Die Beauftragung des Dienstleisters (falls nicht durch den Lieferanten ausgelöst), mit allen transportrelevanten Daten, kann voll­automatisch erfolgen. Eine Übergabe in Echtzeit an unser Portal WebPublishing zu Auktionszwecken oder direkter Beauftragung ist ebenfalls möglich.

Vereinfachung des Wareneingangs
Nach Abschluss der Bestellung durch den Lieferanten liefern automatisierte Schnittstellen des OrderPortals alle benöti­gten Daten in das Waren­ein­gangs­system oder LVS des Bestellers. Nach Scannen des NVE-Labels bei der Anlieferung im Wareneingang, sind alle Informationen zur weiteren Bearbeitung der bestellten Ware vorhanden.

Statistiken & Analysen
Im OrderPortal stehen eine Reihe von Statistiken und Analysen für interne und externe Verwendung zur Verfügung. Die Daten können Sie interaktiv und flexibel mit dem Cube-Modul analysieren. Zu­sätz­lich stehen vordefinierte Dashboards für einen schnellen Überblick bereit. Ziel ist es, alle relevanten Daten transparent und sprechend darzustellen.

 TECHNOLOGIE 
Das OrderPortal baut auf modernen Web- und Daten­bank­techno­logien auf und wird als LP2-Erwei­terung imple­men­tiert.

Details im Überblick:

  • Modernste Browsertech­no­lo­gie
  • Browserbasierter Zugriff, damit unabhängig vom Client-Betriebs­system
  • Login für Lieferanten
  • Sichere Multi-Tier-Architektur mit Zugriff auf die beste­henden Daten­banken
  • Mehrsprachigkeit/vom jeweiligen Benutzer einstellbar; weitere Sprachen können nachge­pflegt werden
  • Anpassbar an das jeweilige Corporate-­/Website-Design
  • Flexibel konfigu­rier­bare Optik, Felder, Bedienung und Infor­mations­ausgabe
Möchten Sie mehr Informationen zu LP2 und dem OrderPortal?
Nutzen Sie das Formular zur Kontaktaufnahme.

Jetzt Kontakt aufnehmen  ›

LP2 Add-on – WebPublishing


Three-In-One: Frachten­börse, Auftrags­vergabe-Tool und Kommuni­kations-Portal für Dienst­leister


WebPublishing ist eine extrem smarte und leistungsstarke Erweiterung zum Transportmanagementsystem LP2. Auf einfachste Weise etablieren Sie eine Frachtenbörse für Ihr Unternehmen, vergeben einzelne Transportaufträge bequem und mit minimalem Administrationsaufwand an Ihre Dienstleister und verfügen über ein Portal für die effiziente Kommunikation mit Ihren Dienstleistern.
WebPublishing:
3 Aufgaben in einem modernen Tool


1) Transportaufträge
Sie können über WebPublishing gezielt Trans­port­aufträge an ihre Dienst­leister vergeben. LP2 stellt anstehende Trans­porte direkt in WebPublishing, Ihre Dienst­leister sehen Ihren Bedarf und über­nehmen/­bestätigen die Aufträge – ohne viele Telefonate, zeit- und ortsun­abhängig.

2) Auktionen
Sie können Aufträge alternativ in einer Auktion ausschreiben – voll­auto­matisch und innerhalb einer fest­gelegten Gruppe von Spediteuren und Fracht­führern. Wichtig: Mit WebPublishing betreiben Sie Ihre unter­nehmenseigene Online-Frachten­börse. Anders als bei offenen Frachten­börsen/­Auktions­plattformen im Internet fallen neben den einmaligen Software-Lizenzen für WebPublishing keine weiteren anteiligen Kosten pro Transport an.

3) Prozessoptimierung
WebPublishing dient als Portal für die Kommuni­kation und optimiert die Organi­sation in der Logistik. Telefonate entfallen, Fracht­papiere können vom Dienstleister direkt ausgedruckt werden, automatisierte Rück­meldungen machen den Status transparent. Über die SmartPOD-App können selbst Sub­unter­nehmer problemlos eingebunden werden und z.B über einen QR-Code-Scan, Sign-on-Glass oder hoch­geladene Fotos Rück­meldungen geben.
Gezielte Auftragsvergabe
  • Sie vergeben direkt aus LP2 heraus einzelne Frachten gezielt an ausgewählte Dienst­leister
  • Sie fragen bei den Logistik­partnern aktuelle Tages­preise an
  • Sie optimieren den Vergabeprozess: Telefo­nate entfallen weitgehend, Arbeits­abläufe werden durch schnellen Daten­austausch einfacher und effizienter

Auktion
  • Sie können pro Auktion auswählen, welche Ihrer Logistik­dienst­leister Angebote abgeben dürfen
  • Sie prüfen automatisch, ob in der Auktion abgegebene Angebote nicht über den bereits in Rahmen­verein­barungen verhandelten Tarifen liegen
  • Sie schaffen Transparenz über marktgerechte Preise durch effektive Vergleich­barkeit konkreter Angebote
  • Sie bleiben flexibel im Vergabe­prozess: Sie konfigurieren, ob Sie auto­matisch das günstigste Angebot annehmen oder flexibel nach manueller Prüfung den Zuschlag erteilen.

Portal für die Logistikkommunikation
  • Sie optimieren den Vergabeprozess: Telefo­nate entfallen weitgehend, Arbeits­abläufe werden durch schnellen Daten­aus­tausch einfacher und effizienter
  • Sie stellen Ihren Logistik­dienst­leistern Fracht­papiere dezentral über das Web zum Ausdruck bereit
  • Sie erfassen Aus­lieferungs­rückmeldungen je Zustellung (Track & Trace)
  • Sie bieten den Spediteuren Prozess­vorteile, die sich in der Preis­gestaltung nieder­schlagen können (z.B. Vermeidung von Leerfahrten durch gezielte Frachten­auswahl)
  • Sie sind in der elektro­nischen Kommuni­kation IT-technisch unab­hängig von den Systemen der Spediteure
  • Die Mobile App SmartPOD erlaubt einen Proof of Delivery analog zu
    KEP-Handhelds mit Sign-on-Glass
  • SmartPOD öffnet sicheren Kommuni­kations­kanal für Daten­transfer und den Anstoß von Prozessen
 TECHNOLOGIE 
WebPublishing wird als LP2-Erweiterung implementiert. Auf Basis modernster Webtechnologien baut WebPublishing innerhalb der Webpräsenz Ihres Unternehmens ein geschlossenes Auktionsportal auf, erlaubt die gezielte Frachtenvergabe und dient als Portal für Kommunikation mit Ihren Logistikpartnern.

Details im Überblick:

  • Masken und Oberflächen lassen sich optisch an Ihr Corporate-/Website-Design anpassen
  • Ausdruck von Frachtpapieren möglich
  • Mehrsprachigkeit/vom jeweiligen Benutzer einstellbar; weitere Sprachen können nachgepflegt werden
  • Programmiert in HTML5
  • Browserbasierter Zugriff, damit unabhängig vom Client-Betriebssystem
  • SmartPOD eröffnet sicheren Kommuni­kations­prozess, in dem beim Scan eines QR-Codes der Globally Unique Identifier (GUID) als sichere Auto­risierung dient.
Möchten Sie mehr Informationen zu LP2 und dem WebPublishing?
Nutzen Sie das Formular zur Kontaktaufnahme.

Kontaktieren Sie uns  ›

LP2 Add-on – BillingPortal


BillingPortal – Mediationsportal für Gutschriften und Eingangsrechnungen

  • BillingPortal ist ein Add-on-Modul zu unserer bewäh­rten Fracht­lösung LP2 und setzt in dem Moment auf, in dem eine Gutschrift fertig wäre, um sie zu versen­den und zu buchen.
  • Zu diesem Zeit­punkt kann nun der Beleg­partner (z. B. Dienst­leister) diesen Vorab-Beleg in Augen­schein nehmen, noch bevor er gebucht ist und gegebenen­falls eine Mehrw­ert­steuer-Verpflich­tung anfällt. Auch die Zahlungs­frist hat noch nicht begonnen.
  • Der Partner kann nun die Richtig­keit bestätigen oder entsprechende Korrekturen auf­zeigen, die dann der Beleg­ersteller prüft und seiner­seits bestätigt oder eben nicht.
  • Als mehr­sprachiges System kann das BillingPortal in jedem Land zum Einsatz gebracht werden. Insbeson­dere in Ländern, in denen ein Gutschrifts­verfahren nicht zugelassen oder nicht üblich ist.
  • Im Fall von Eingangs­rechnungen können hier diverse Fach­abteilungen die sachliche Prüfung und Freigabe vornehmen.
  • Umfang­reiche Statistiken und Analysen lassen sich in allen Anwendungs­fällen im Portal abrufen.
Frachtberechnung
In LP2 werden die Transporte und Sendungen frachtberechnet. Hierfür gibt es verschiedene Methoden, die auch gemischt zum Einsatz kommen können, zum Beispiel manuell im Transport oder in der Sendung, Berechnung per Schablone (Abfrage) von hunderten von Bewegungsobjekten oder die vollautomatische Berechnung im Hintergrund über die Jobverwaltung des Frachtberechnungs-Server.

Belegbildung
Nach der Berechnung werden sogenannte Frachtbelege gebildet. Für die Bildung eines Frachtbelegs stellt LP2 diverse Methoden zur Verfügung wie beispielsweise aus dem Transportergebnis oder Sendungsergebnis heraus oder Erzeugung eines leeren Frachtbelegs, um dann die Positionen mit Schablone und Drag-and-Drop auf den Beleg zu ziehen.

Belegprüfung
Nun kann der Dienstleister automatisch vom System informiert werden, dass ein neuer Beleg für ihn zur Prüfung bereitsteht. Der Dienstleister kann sich jetzt den Beleg ansehen, akzeptieren bzw. widersprechen. Hierbei kann er jedes einzelne Kostenelement mit seinen Berechnungsgrundlagen sehen und diese auch per Excel herunterladen, um die Gutschriftsanzeige mit seinen Mitteln elektronisch zu prüfen.

Wenn der Dienstleister fertig ist mit der Prüfung, schließt er den Beleg ab. Der Beleg wird erneut und final gedruckt und verbucht, wenn er komplett vom Dienstleister akzeptiert ist.

Statistiken und Analysen
Es stehen eine Reihe von Analysen für interne und externe Verwendung zur Verfügung. Ziel ist es, alle relevanten Daten transparent und sprechend darzustellen.

Die Daten können interaktiv mit dem Cube Modul analysiert werden oder die statischen aber vordefinierten Dashboards stehen für einen schnellen Überblick bereit.
 TECHNOLOGIE 
Aus externer Sicht wird als Front-end jeder moderne Browser unterstützt.

In der DMZ wird die an die Corporate Identity angepasste Website auf dem Städtler Logistik zur Verfügung gestellten Web­server gehostet. Über einen Broker werden die Daten an die Daten­bank weiter­geleitet. So ist ein Maximum an Sicher­heit gewähr­leistet und die Daten stehen in beide Richtungen in Echt­zeit zur Verfügung.

Der Disponent nutzt in der Regel unser umfang­reiches und flexibles System LP2, um seine Arbeit so weit wie möglich zu automa­tisieren.

In der Fach­abteilung kommt der Smart Client LP2 als Windows-Applikation zum Einsatz. Ein Zugriff auf die Website ist für internes Personal möglich, aber nicht erforderlich.
Möchten Sie mehr Informationen zu LP2 und dem BillingPortal?
Nutzen Sie das Formular zur Kontaktaufnahme.

Ihre Nachricht an uns  ›

Erfolgreich mit Städtler


»Nach europa­weiter Ausschreibung verwenden wir LP2 nun für das Gutschrift­verfahren. Alle Tarif-Varianten sind abbildbar, auch die Siemens-Haus­tarife. Dadurch konnten wir manuelle Arbeiten auf ein Minimum reduzieren.«

Leiter IT Information Services & Projects, SIEMENS AG

Befördern Sie Ihre Logistik & Ihre Effizienz auf das nächste Level

Städtler-Lösungen setzen Maß­stäbe und schaffen klare Wett­bewerbs­vorteile für Unter­nehmen mit anspruchs­voller Logistik. Wie genau?

Füllen Sie das Formular aus und verein­baren ein
erstes Gespräch mit unseren Logistik­experten.


Ihr Ansprechpartner:
Christian Schneider
Leiter Transportmanagement



    Bitte ausfüllen:



    Zum Newsletter anmelden

    Städtler-Infos – gratis & unverbindlich in Ihr E-Mail-Postfach